Must-Read: „Kleine Philosophie der Macht für Female Leaders“

In diesem Essay, einem Must-read unserer Rednerin Dr. Rebekka Reinhard, geht es um Macht im Leadership-Kontext. Sie unterscheidet zwei Formen der Macht: Einen männlich-militärisch assoziierten Machtbegriff unter dem man ein Bündel autoritärer Maßnahmen versteht und einen, der sich problemlos mit weiblich konnotierten Normen und Tugenden verbindet. Dessen wortgeschichtliche Wurzel liegen im „magan“, machen und können. Dr. Rebekka Reinhard gibt eine „Anleitung zum Mächtigsein“.

„Macht“ ist ein eindrucksvolles Wort, das eine geheimnisvoll diffuse Aura verströmt. Es eignet sich daher hervorragend, jeglicher Diskussion darüber, was Führung in Unternehmen bedeutet und bedeuten sollte, Gewicht zu verleihen. Die grundsätzlich unreflektierte Rede von der Macht im leadership-Kontext gibt es in zwei unterschiedlichen Versionen.“, schreibt Dr. Reinhard im Intro zum Text.

Hier geht es zum Essay (8 Minuten Lesezeit)

Und hier zur Seite über ihr Buch: „Kleine Philosophie der Macht*
*nur für Frauen“

Mit Fakten gegen Floskeln

„Es gibt doch gar kein Problem.“ Doch, gibt es. 93% der Vorstände deutscher Börsenunternehmen sind Männer. Das „Anders-Problem“ in Schweden heißt in Deutschland „Thomas-Kreislauf“ und bezieht sich auf die Anzahl männlicher Vorstandsmitglieder allein dieses Vornamens, welche die Gesamtzahl aller Vorstandsfrauen im Land übertrifft. Die deutsche Quote für Aufsichtsrät*innen hält Sven Hagströmer, Gründer der schwedischen AllBright-Stiftung, für „Eine politische Symbolfrage ohne Breitenwirkung“. Denn in den Vorständen werden die Geschäfte gemacht und die Entscheidungen getroffen.

hunters-race-408744-unsplash

Die AllBright-Stiftung versendet seit 2016 auch in Deutschland schwarze Umschläge an diejenigen börsennotierten Unternehmen, die keine Frau im Vorstand haben. Die weiße Liste der Unternehmen, die mindestens 40% Frauen im Vorstand haben, hatte bei 160 untersuchten Firmen 2018 genau drei Einträge.

„Wirtschaft ist nichts für Frauen“

Sven Hagströmer ist einer der erfolgreichsten schwedischen Unternehmer. Sein Feminismus ist ein Programm zur Gewinnmaximierung. Er lässt das die Investmentabteilung seiner Bank regelmäßig ausrechnen: Die Kurse börsennotierter Unternehmen weltweit performen besser, je näher der Frauenanteil im Vorstand an der 50% Marke liegt.

Hier geht’s zum #FührungsFrauenFloskelBingo Den gängigsten, floskelhaften Mantren werden exemplarisch Fakten gegenübergestellt – mit einigem Unterhaltungswert …

(Quellen: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung vom 28.10.2018, Seite 30 und die deutsche Seite der AllBright-Stiftung)

Brutal Mental

Unsere Rednerin Daniela Dihsmaier hat ihr Buch „Brutal Mental – Mentale Stärke ist mehr als nur Siegerdenken“ veröffentlicht. Als Spitzensportlerin und Unternehmerin überträgt sie ihre Erfahrungen und Learnings aus dem Leistungssport in den Business-Alltag. Im Interview spricht sie auch darüber, wie ihre persönliche Geschichte ihre Haltung und ihre Arbeit geprägt haben. 

WOMEN SPEAKER FOUNDATION: „BRUTAL MENTAL – Mentale Stärke ist mehr als nur Siegerdenken“ ist der Titel Ihres neuen Buches. Warum „BRUTAL“, was meinen Sie damit? 

Daniela Dihsmaier: Brutal Mental – mir ist bewusst, dass dieser Titel sehr hart klingt. Aber das ist absichtlich so gesetzt: Wenn du etwas ändern willst in deinem Leben, dann musst du deine Komfortzone verlassen. Und ich wollte mich von Esoterik Ratgebern  absetzen. Es gibt bei echten Herausforderungen keinen hürdenlosen, leichten Weg. Positives Denken reicht eben nicht. Ich muss mich vielmehr darauf vorbereiten, dass mein Ziel mich fordern wird.

Laufen

„Brutal Mental“ weiterlesen

KI – was hat das mit Corporate Leadership zu tun?

Wir starten eine Serie zum Thema Künstliche Intelligenz – nein, eigentlich sind wir schon mittendrin. Es geht darum, unterschiedliche Aspekte, Entwicklungen und Positionen darzustellen. Künstliche Intelligenz wird unser Leben bestimmen – immer mehr: Wir brauchen als Gesellschaft dazu nicht weniger als ein kollektives Narrativ. Dazu wollen wir in dieser Serie mit Sichtweisen von Expertinnen beitragen.

Der Winter ist vorbei, gemeint ist der sogenannte KI-Winter. Aber was hat das mit Corporate Leadership zu tun? Einiges. Mit Winter ist wohl der Winterschlaf gemeint, der seit einigen Jahren beendet ist, weil die Entwicklung der grundsätzlichen Algorithmen nun durch Daten befeuert wird und KI-Anwendungen rasant an Beweglichkeit und Relevanz zulegen. Denn wir alle sind inzwischen Datenproduzenten. Hinzu kommen die Daten aus der Industrie 4.0, in der bestenfalls alle Objekte, ja ganze Produktionsanlagen vernetzt sind und permanent in ihren virtuellen Abbildern Daten generieren – im „Digital Flow“ mit allen anderen Unternehmensdaten.

Weil wir’s können – Werte auf dem Prüfstand

Stellen Sie sich vor, jeder von knapp 250.000 Mitarbeitern in einem Unternehmen hat eine App, mit der er permanent alle anderen, Kollegen, Mitarbeiter und Chefs, bewerten muss. Dafür stehen 100 Kategorien zur Verfügung – ständiges Feedback und Kritik. Diese App ist mit dem Vergütungssystem verbunden: Aus Rating wird Ranking und das wiederum steuert Hire-and-Fire. „KI – was hat das mit Corporate Leadership zu tun?“ weiterlesen

„Krisen werden nicht von den Leuten gelöst, die sie herbeigeführt haben“

„Digitale Innovationen und Chancen für Frauen“

Das Titel-Zitat von Dr. Monique R. Siegel stammt aus einem Gespräch mit Dr. Alexandra Borchardt, das von Jutta Prediger auf dem Herbsttreffen der Medienfrauen moderiert wurde. Der Podcast ist ein #musthear, das dauert ca. eine halbe Stunde.

Siegel_Borchardt_Prediger_Screenshot

  • Wo stehen wir heute mit der Digitalisierung?
  • Wo geht die Entwicklung hin – was wird sich verändern in Unternehmen und Gesellschaft?
  • Wie kann jede*r Einzelne zu einer positiven Entwicklung beitragen?

Die beiden Gesprächspartnerinnen haben durchaus unterschiedliche Haltungen und es kommen erfrischende, ungewöhnliche Gedanken auf den Tisch. Warum z. B. sollten Frauen männliche Millenials ins Boot holen, um Lösungen für die Milleniums Ziele voranzutreiben? Viel Spaß beim Zuhören! Hier geht’s zum Podcast des BR.

Titelbild: Die acht Milleniumsentwicklungsziele, Copyright United Nations
Foto zum Podcast: Bayrischer Rundfunk, Herbsttreffen der Medienfrauen

 

 

 

 

 

Effizienz

Dies ist der zehnte von 12 Bar-Talks mit den Werte-getriebenen Unternehmerinnen Alyssa Jade McDonald Bärtl, Martina Merz und Regina Mehler. Die drei Unternehmerinnen reden über das Thema Effizienz: Erst einmal das große Bild ansehen – was sind meine Ziele? Vertrauen, loslassen und „schlauer arbeiten“, wie organisiere ich mein Team? Klar, Effizienz ist auch ein Leadership-Thema. Wie machen Sie das? Wir freuen uns auf Tipps, Anregungen und Ihre Learnings!

Sie sind Change Maker, ihr Ziel: Sie treiben den Wandel im Business und in der Gesellschaft voran – für Nachhaltigkeit, Green Economy, soziale Ziele in der Gesellschaft, neue Führung in Unternehmen und für mehr Frauen als Entscheiderinnen in Spitzenpositionen. Sie tauschen sich in 10-minütigen Bar-Talks über Themen aus, die ihnen in ihren Communities immer wieder in Form von Fragen gestellt werden.

Es geht um Einschätzungen, Erfahrungen, ihren Alltag im Business und die Art und Weise, wie sie hands-on und street-smart ihre Ziele verfolgen und umsetzen. Alyssa Jade McDonald Bärtl ist Social Entrepreneur und u.a. Gründerin von ChangeMaker.land, Martina Merz ist Gründerin und Inhaberin der Agentur mërz punkt – spezialisiert auf Umwelt und Nachhaltigkeit, und Regina Mehler ist Serial Founder, Inhaberin der WOMEN SPEAKER FOUNDATION und von 1ST ROW.

Mehr Informationen finden Sie hier:

UnternehmensGrün Webseitehttp://www.unternehmensgruen.org/
mërz.punkt Webseitehttp://www.merzpunkt.de/
Women Speaker Foundation Webseitehttp://www.women-speaker-foundation.de/ facebook ▹ https://www.facebook.com/women.speaker
ChangemakerLand Webseitehttps://changemakerland.mykajabi.com/

Wirtschaftskriminalität: Handlungsfähigkeit bei Non-Compliance und Cyber-Attacken

WOMEN SPEAKER FOUNDATION: „Der Mensch als Risikofaktor bei Wirtschaftskriminalität“ ist der Titel Ihres neuen Buches. Es liest sich stellenweise wie ein Krimi und man bekommt sogar Einblicke in die Arbeit und die Techniken eines Profilers. Ein Kapitel beschäftigt sich mit dem Thema Social Engineering – dabei geht es um die Art, wie wir denken, Vorurteile und Taktiken der Manipulation. Was genau ist Social Engineering, und wen betrifft es?

Sonja Stirnimann: Social Engineering ist nichts anderes als: «Hacking without a code». Kurz: „Social Engineering beinhaltet jede Aktion und Methode, welche ein Individuum in ihrem Verhalten so beeinflusst, dass diese nicht zwingend in ihrem eigenen Interesse ist. “ Die Methoden und Techniken sind so alt wie die Menschheit. Täglich praktiziert. Beeinflussend oder manipulierend. Der grosse Unterschied liegt in der Absicht. Es betrifft jeden einzelnen von uns.

WOMEN SPEAKER FOUNDATION: Panama Papers, Offshore Leaks, Datenklau und Cyberattacken: Die Medien berichten beinahe täglich über Wirtschaftsdelikte im „Cyberspace“ – was sind die typischen Verhaltensmuster von Verantwortlichen in Unternehmen, wenn es zum Ernstfall kommt? „Wirtschaftskriminalität: Handlungsfähigkeit bei Non-Compliance und Cyber-Attacken“ weiterlesen

Initiative vergibt Award für mehr Frauen in Führung: Danke für den 3. Platz beim Chefsache Award 2018!

Mehr Frauen in Führung: Die Initiative „Chefsache“ vergab zum dritten Mal den Chefsache-Award. Ausgezeichnet wurden innovative Ideen von kleinen und mittleren Unternehmen sowie Start-ups für mehr Chancengerechtigkeit für Männer und Frauen in der Arbeitswelt. Die WOMEN SPEAKER FOUNDATION ist eine der Preisträger*innen!

Wir freuen uns sehr über diese Anerkennung unserer Arbeit und unserer innovativen Formate. Herzlichen Glückwunsch auch an Lasse Rheingans, Christine Kronenberg und Katrin Grolig!

50% der Talente sind Frauen. Gemischte Teams treffen bessere Entscheidungen. Dennoch steigt der Frauenanteil in Deutschlands Führungsetagen nur langsam! Prämiert wurden die Hidden Champions der Talententwicklung: Der Chefsache-Award 2018 zeichnete innovative Ideen in der Talentwicklung aus, die Chancengerechtigkeit für Frauen und Männer voranbringen. Die Preisverleihung fand im Rahmen des ZEIT Wirtschaftsforums am 27. September 2018 in der Hauptkirche St. Michaelis in Hamburg statt.

  1. Platz: Female Resources
  2. Platz: Rheingans Digital Enabler
  3. Platz: WOMEN SPEAKER FOUNDATION

Eine hochkarätige Jury traf die finale Entscheidung über die Preisträger. Sie setzt sich aus Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Medien zusammen, darunter einige oberste Führungskräfte von Chefsache-Mitgliedern:

  • Dr. Bernhard Beck (Personalvorstand, EnBW)
  • Michael Heinz (Mitglied des Vorstands, BASF SE)
  • Janina Kugel (Personalvorstand, Siemens)
  • Prof. Dr. Alexander Kurz (Vorstand für Personal, Recht und Verwertung, Fraunhofer-Gesellschaft)
  • Kristine Lütke (Bundesvorsitzende, Wirtschaftsjunioren Deutschland)
  • Dr. Katarzyna Mol-Wolf (Chefredakteurin, EMOTION)
  • Verena Pausder (Gründerin, Fox & Sheep)
  • Reiner Straub (Herausgeber, Personalmagazin)
  • Dr. Bettina Volkens (Vorstandsmitglied und Arbeitsdirektorin Ressort Personal und Recht, Deutsche Lufthansa)
  • Prof. Dr. Isabell Welpe (Professorin für Strategie und Organisation, TU München)

„Leadership ist keine Pflicht, sondern eine Fähigkeit“

Regina Mehler wurde von Carina Kontio vom Handelsblatt für die Rolemodel-Serie interviewt. Das Interview ist jetzt online.

Es ging um persönliche Fragen wie Stressbewältigung oder Mentorensuche, um das Thema Leadership, um Fehlerkultur oder Tipps für Gehaltsverhandlungen. Wie reagiert man auf alltägliche Zumutungen, die Rang und Rolle ignorieren? Wie sollten wir mit den eigenen Erfolgen umgehen?  Die Antworten auf 15 Fragen von Carina Contio an Regina Mehler können Sie hier im vollständigen Interview nachlesen.

 

 

 

„Von Mixed Reality bis Künstliche Intelligenz: Ist Menschsein allein nicht genug?“

„Wie nah möchten wir Menschen mit Technologie verbunden sein und wie können wir die Entwicklung von Tech-Trends wie Künstlicher Intelligenz beeinflussen?“ Alissia Quaintance, unsere Expertin aus der Produktentwicklung für neue Technologien, spricht in diesem Podcast über KI, VR und AR (Künstliche Intelligenz, Virtual Reality und Augmented Reality). Es ist die erste Folge des neuen Microsoft Podcast: Zwischen 0 und 1 – Tech Trends auf dem Prüfstand.

Alissia gibt hier Insights aus dem Kreationsprozess, spricht über den Stand der Entwicklung, Perspektiven und die Historie. Daraus entsteht ein schlüssiges Bild, dass auch für nicht-Techies sehr klar, umfassend und leicht verständlich ist: Super-spannend bis zur letzten Minute!

Alissia ist brilliant in ihrer einfachen und überzeugenden Darstellung dieser komplexen Thematik. Sie bietet damit einen Einstieg in genau das, was wir heute brauchen: einen breit geführten Diskurs über technologische Entwicklungen in Unternehmen und in der Gesellschaft.


Profil von Alissia Quaintance

Alissija_Quaintance_Bild_1

Alissia Quaintance ist Digital Innovation Strategist und Co-Founder von IQ Gemini und beschäftigt sich mit der Interaktion von Mensch und Technologie mit Schwerpunkt auf Mixed Reality und Künstliche Intelligenz. Als Expertin für digitale Innovation spezialisiert sich Alissia auf die Erarbeitung von Strategien für den Einsatz neuer Technologien und den gezielten Aufbau innovativer Teams für Unternehmen, Marken und Institutionen, die immersive Technologien einsetzen möchten. Ihre Mission ist es, Virtual Reality und die Mensch-Maschine-Interaktion auf eine neue Ebene zu heben.

Alissia unterstützt Branchen-Pioniere und Vordenker bei der Entwicklung von Innovationen. Sie befähigt Organisationen, bessere Fragen zum Thema Technologie zu stellen, die weit über Design und Entwicklung hinausgehen. Ihre Arbeit schlägt dabei die Brücke zwischen internen Teams von weltweit führenden Unternehmen, Tech OEMs, Kreativen, Entwicklern, Anthropologen, Verhaltenspsychologen und Kognitionsforschern – immer mit dem Ziel, Anwendungen und Technologien zu kreieren, die den Konsumenten auf einer tieferen Ebenen erreichen.